Bleialf – ein Ort mit kultureller Vergangenheit und vielen Möglichkeiten

Bleialf selbst hat Ihnen einiges zu bieten. So können Sie zum Beispiel den historischen Mühlenberger Stollen im Besucherbergwerk am Ortsrand besichtigen, dessen Besuch sich definitiv lohnt.

Auch die Bleialfer Kirche mit Europas ältesten romanischen Fresken und der Westwallweg mit den letzten Bunkern aus dem zweiten Weltkrieg sorgen dafür, dass man Geschichte hautnah erleben kann. Sollten Sie einen Urlaub im Winter planen, dann sollten Sie das nur fünf Minuten entfernte Wintersportgebiet „Schwarzer Mann“ aufsuchen. Hier können Sie für den körperlichen Ausgleich sorgen.

Weitere Infos unter www.bleialf.de

Entdecken Sie die Eifel

mit dem Rad

Auch Radfahrer kommen bei uns voll und ganz auf ihre Kosten. Ein großes Netzwerk an Premium-Radwegen bietet die Chance, die Weite der Natur und die Vielfalt der Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Die folgenden Radwege bieten sich für eine schöne Tour durch die Eifel an:

 

Die Eifel - der Natur auf der Spur

Erkunden Sie die Region  und genießen Sie die schöne Eifellandschaft. Die Schneifel mit Bleialf im Zentrum ist ein hervorragendes Wandergebiet mit Nähe zum Vulkanpark Eifel, den Ardennen sowie den angrenzenden Nationen Belgien, Holland und Luxemburg. So können Sie die Eifel mit all ihren landschaftlichen Vorzügen kennenlernen.

Die Region

Wir haben sichere Unterstellmöglichkeiten für Ihr Fahrrad! Sprechen Sie uns einfach an!

Nimstal-Radweg

Nimstal-Radweg

Länge: ca. 65 km
Start: Weinsheim bei Prüm
Ziel: Irreler Mühle bei Irrel (Mündung der Nims in die Prüm)

 

TIPP: 
Die sportliche Variante stellt der neu ausgeschilderte, nördliche Teil des Nimstalradweges dar. Er führt von Weinsheim bei Prüm über die Schönecker Schweiz bis Bitburg. Richtung Süden erreicht man nur wenige Kilometer weiter über den Prümtalradweg den Sauertalradweg bei Minden an der Deutsch-Luxemburgischen Grenze.

Familien und Kinder erleben auf dem Teilstück des Nimstalradweges zwischen der Eifeler Bier-Metropole Bitburg und Minden an der deutschluxemburgischen Grenze Radelspaß pur! Acht Skulpturen aus Eifeler Sandstein säumen den Weg und verbinden Radfahren zugleich mit Kunstgenuss. Im weiteren Verlauf kann man die Landschaft aus einer Perspektive genießen, die man früher vom Zugfenster aus sehen konnte. Nun verläuft der Radweg nämlich mit geringem Gefälle auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Bitburg-Masholder und der luxemburgischen Grenze. Nach dem Start am Bahnhof Bitburg-Erdorf wartet Bitburg mit einem Besuch der weltweit bekannten Bitburger Brauerei auf. Durch das Bitburger Gutland geht es weiter nach Wolsfeld, wo die malerische Hubertuskapelle mit ihren Fresken und dem Altar aus dem 17. Jahrhundert einen Blick wert ist. Die Schatten hoher Bäume begleiten den Radler weiter an der Nims entlang über Alsdorf nach Niederweis, wo der romanische Turm der Pfarrkirche an das Mittelalter und das Schloss an die Zeit des Rokoko erinnern. Nahe Irrel schlägt Naturfreunden das Herz bei einem Abstecher zu den berühmten Irreler Wasserfällen oder dem wildzerklüfteten Ferschweiler Plateau mit Teufelsschlucht Naturerkundungsstation höher. Bei Irrel dann mündet die Nims in die Prüm.

 

Der Nimstal-Radweg hat Anschluss an den Eifel-Ardennen-, den Prümtal- und den Enztalradweg sowie an das belgische Radwegenetz.

 

Weitere Informationen und Online-Reservierung finden Sie bei Eifel Radtouren.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Prümtal-Radweg

Länge: ca. 88 km 
Start: Minden/Sauer
Ziel: Stadtkyll

 

TIPP: 
„Kilometer-Hungrige" radeln von Prüm entweder über die Prümquelle im Hochmoorgebiet bei Reuth und weiter durch das Wirfttal bis Stadtkyll. Oder Sie steigen ab Prüm in den Eifel-Ardennen-Radweg ein, der über das Alfbachtal bis ins belgische St. Vith führt.

Den zweitlängsten Fluss der Eifel begleitet auf ganzer Länge der Prümtal-Radweg. Das gelingt nicht immer in ebener Tallage, sondern nur durch abwechslungsreiche Anstiege und Abfahrten. Empfehlenswert ist daher eine Fahrt von Süd nach Nord. Startpunkt des Radweges ist Minden. Hier mündet - daher der Ortsname „Mi(ü)nden" – die Prüm in die Sauer. Der Anschluss an den Sauertalradweg ermöglicht eine Verbindung in Richtung Großherzogtum Luxemburg oder Moseltal. Vorbei an den mächtigen Eisenbahnviadukten von Menningen und Irreler Mühle führt der Weg weiter durch das untere Prümtal bis in den Luftkurort Irrel. Westwallmuseum, Irreler Wasserfälle und Teufelsschlucht mit dem Naturerkundungszentrum laden ganz in der Nähe zu einer Atempause ein. Wenige Kilometer flussaufwärts erwartet den Radler bei Holsthum ein großartiger Anblick: Zur Erntezeit sind hier mehrere Meter hohe, sattgrüne Hopfenpflanzen kaum zu übersehen. Hopfenbauer Dick gibt gerne Einblicke in die Geheimnisse rund um den edlen Gerstensaft. Bei Biersdorf, ein gutes Stück weiter, lädt der Bitburger Stausee zur Rast an der Uferpromenade ein. Kurz darauf bietet Schloss Hamm, die größte der noch bewohnten Eifel-Burgen, Eindrücke in spätmittelalterliche Wehranlagen. Über Waxweiler, Lünebach mit dem Eifelzoo und Pronsfeld gelangt man schließlich in die Abteistadt Prüm mit dem Grab Kaiser Lothar I. in der St. Salvator Basilika.

 

Der Prümtal-Radweg hat Anschluss an den Eifel-Ardennen-, den Enztal- und den Nimstal-Radweg sowie an das belgische Radwegenetz.

 

Weitere Informationen und Online-Reservierung finden Sie bei Eifel Radtouren.

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Eifel-Ardennen-Radweg

Länge: ca. 40 km

Start: Prüm

Ziel: St. Vith/Ostbelgien

 

Der neue Eifel-Ardennen-Radweg bietet ein wahrlich „grenzenloses" Radfahrvergnügen, verbindet er doch die deutsche Eifel mit den belgischen Ardennen! Von Prüm nach St. Vith fährt man fast durchweg auf der zum Radweg umgebauten, ehemaligen Bahntrasse. Die Anstiegsmeter verteilen sich daher gleichmäßig über längere Strecken, so dass man das Landschaftspanorama des Deutsch-Belgischen Naturparks in aller Ruhe genießen kann.

Von Prüm aus führt der Radweg zunächst durch das Prümtal zum ehemaligen Eisenbahnknotenpunkt Pronsfeld. In Richtung Norden geht es weiter durch das Naturschutzgebiet Alfbachtal mit seiner seltenen Tier- und Pflanzenwelt bis nach Bleialf. Erlebenswert ist hier die Einfahrt in das Besucherbergwerk der ehemaligen Bleigrube Neue Hoffnung. Durch das naturbelassene Tal des Ihrenbaches steuert man nun der Our, dem Grenzfluss zu Belgien, entgegen. Kurz vor dem Aufstieg ins belgische St. Vith quert der Radweg das Ourtal. Hier heißt es noch einmal kräftig in die Pedale treten, bevor man in einem der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten von St. Vith die Tour gemütlich ausklingen lässt.

 

TIPP: 
Der Eifel-Ardennen-Radweg hat Anschluss an den Prümtal-, den Enztal- und den Nimstal-Radweg sowie an das belgische Radwegenetz.

 

Der Radlerbus
Der Radlerbus Prüm - St. Vith verkehrt samstags, sonntags und feiertags. So gelangen Sie bequem mitsamt Rad zum Ausgangspunkt zurück. Die Haltestellen des Radlerbusses sind: Prüm (Hahnplatz) Pronsfeld, Lünebach, Üttfeld, Bleialf (Bf), St. Vith zurück: von St. Vith über Autobahn ohne Zwischenstation nach Prüm.

 

Weitere Informationen und Online-Reservierung finden Sie bei Eifel Radtouren.

 

Am Markt 2    

D - 54608 Bleialf

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

©2020 Haus Zwicker I made by designschuppen I Impressum I Datenschutz

Nimstal-Radweg